22.01.2019

Katja Schnabel – Die Pferdefachfrau

Den Grundstein zu dieser lebenslangen Leidenschaft legte mein erstes Pferd, welches ich im Alter von 9 Jahren bekam.

Ich begann nach Methoden zu suchen, wie man so ein junges Pferd ausbilden kann und stieß auf Monty Roberts, Linda Tellington Jones und Pat Parelli. Nach deren Ansätzen begann ich  mein  Pferd vom Boden aus zu arbeiten.

Die Bodenarbeit mit all ihren Möglichkeiten wurde mein Steckenpferd und überzeugte mich in der Praxis schon damals. Als ich mit 14 Jahren zur Sportschule ging und  Leistungssportlerin wurde, verbrachte ich weiterhin jede freie Minute bei meinem Pferd und seiner Ausbildung.
Bald war mir klar, dass ich beruflich mit Pferden und ihren Menschen arbeiten will und begann nach dem Abitur das Studium zur Pferdewissenschaftlerin an der Tiermedizinischen Universität in Wien.

Mein Pferd begleitete mich auch hierhin und dort lernte ich mein erstes schwieriges Pferd kennen. Es stellte mich vor die  große Herausforderung einen anderen Zugang und spezielle Hilfen zu suchen, da sich seine Problem mit herkömmlichen Mitteln nicht lösen ließen. Ich nahm dieses Pferd nach Abschluss des Studiums mit nach Hause und er wurde mein Herzenspferd. Er weckte in mir den Wunsch, mich mit schwierigen und unverstandenen Pferden und ihrem Menschen zu beschäftigen.

Ich wollte mir immer mehr Kenntnisse und Fähigkeiten aneignen und besuchte viele kompetente Pferdemenschen um von ihnen lernen. Ich ging für ein Jahr nach Andalusien und arbeitete  auf einem Gestüt ,bildete hauptsächlich Junghengste aus, erweiterte meine Kenntnisse in der klassischen Reiterei und assistierte dem Tierarzt bei der täglichen Arbeit in der Zuchtsaison, da ich auch eine Ausbildung zum Besamungswart erfolgreich im Land- und Hauptgestüt Neustadt Dosse abgeschlossen hatte.   

Später absolvierte ich eine Ausbildung zur Osteopathie und Physiotherapie für Pferde, qualifizierte mich zum Ausbilder für den Beruf des Pferdewirts und übernahm für 4 Jahre die Leitung eines Reit- und Zuchtbetriebes in Brandenburg. Auch in dieser Zeit nutze ich weiterhin jede Möglichkeit, um mich bei versierten und angesehenen Ausbildern und Trainern weiterzubilden. Immer mehr wurde mir bei meiner täglichen Arbeit bewusst, dass meine Leidenschaft und Kompetenz darin liegt, Pferd und Mensch beim Aufbau einer vertrauensvollen Kommunikation anzuleiten und zu unterstützen und hierbei die erlernten Methoden in Kombination anzuwenden. Dabei bin ich nie auf nur eine Reitweise fokussiert, aber der festen Überzeugung, dass die Ausbildung am Boden eine hilfreiche und sogar notwendige Grundlage für das Reiten und die Beziehung zum Pferd darstellt.

Da war es nur folgerichtig, sich als mobile Pferdetrainerin selbstständig zu machen und nun schau ich schon auf sehr viele Pferd- Mensch – Beziehungen zurück, denen ich erfolgreich helfen konnte.

In den Jahren meiner Arbeit habe ich festgestellt, dass das Entscheidende zwischen Pferd und Mensch die bewussten und unbewussten Signale  sind, die den Austausch von Gefühlen, Einstellungen und Absichten steuern und es neben Technik und Timing vor allem auf diese unsichtbare Dynamik  ankommt. Es ist mein persönliches Ziel, das Pferd-Mensch-Paar zu unterstützen und dort abzuholen, wo es sich gerade befindet um dann gemeinsam zum Erfolg für beide zu gelangen.
Ich biete Fachkompetenz, Herz, Gefühl und Empathie aus einer Hand für das  großartige Lebewesen "Pferd".


Meine Kompetenzen:

  • Pferdewissenschaftlerin
  • Besamungswart für Pferde (Neustadt/Dosse)
  • Pferdeosteopathin und Physiotherapeutin und Dry Needling Ausbildung
  • Horsemanshiptrainerin
  • TGT Bodentrainerin (nach Peter Kreinberg)
  • Reitlehrerin
  • Wanderrittführerin
  • Ausbilderin für den Beruf Pferdewirt (FN)